Sachwerte digital – Symposium

Sachwerte digital – Symposium zu den Auswirkungen von Crowdinvestings und Schwarmfinanzierungen von Immobilien und Startups auf den Vertrieb.

 

 

 

Ein Tagungsbericht

In einer angenehmen Atmosphäre über den Dächern von Frankfurt in der interessanten Lokation Messeturm fand am 19. Oktober 2017 ein Symposium zum Thema „Sachwerte Digital“ statt. Auf Einladung des Welther Verlags aus Berlin diskutierten viele Finanzdienstleister, Vermögensberater, Vertreter von Family Offices, aber auch Privatanleger über die Veränderungen von Anlage- und Finanzierungsmöglichkeiten für Immobilien und Startups durch Crowdinvestings.

 

Crowdinvesting, eine sogenannte Schwarmfinanzierung, bei der eine Vielzahl von Anlegern in Immobilienprodukte oder Startups investieren, entwickelt sich nicht nur im non-profit-Bereich, sondern zunehmend im klassischen Anlagebereich von Sachwerten oder Unternehmensfinanzierungen positiv. Parallel entwickeln immer mehr Unternehmen digitale Plattformen wie zum Beispiel Crowddesk, Zinsland oder Grundag für Immobilienfinanzierungen oder Companisto für Startup-Finanzierungen.

Nach der Begrüßung gaben die Moderatoren des Tages, Dr. Tillman Welther, Chefredakteur des Welther Verlages und Produktanalyst Alexander Endlweber, Produktanalyst einen instruktiven Marktüberblick über die wichtigsten wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Entwicklungen im Bereich des digitalen Crowdinvestings. Dabei wurden einzelne Marktteilnehmer und ihre Produkte vorgestellt. Diese Vorstellung erfolgte in dem interessanten Diskussionsformat „Heißer Stuhl“. Mit Jamal El Mallouki, Geschäftsführer Crowddesk GmbH und Vorstand des Bundesverbandes Crowdfunding e.V. sowie Carl-Friedrich von Stechow, Geschäftsführer Zinsland c/o Civum GmbH, standen zwei Verantwortliche solcher Finanzierungsplattformen für die kritische Analyse und Diskussion ihrer Angebote und deren Performance zur Verfügung. Es entstand ein lebhaftes Gespräch mit allen Teilnehmern über Marktentwicklung, Risikoabschätzung und Qualitätsbewertungen von Schwarminvestitionen.

In den anschließenden vier Workshops, die den Tag weiter strukturierten, konnten in jeweils parallel stattfindenden Workshops die Themen Qualitätskriterien und Plausibilitätsprüfung von Angeboten zur Immobilien bzw. Startup-Finanzierung am Vormittag und am Nachmittag zu Regulierung einerseits und Vertrieb andererseits vertieft werden.
Im ersten Workshop am Vormittag diskutierten Moderator Tilman Welther und Carl-Friedrich von Stechow mit den Teilnehmern über Plausibilitätsfragen von Crowdinvestings Immobilien. Dabei interessierte in erster Hinsicht, welches die wesentlichen Qualitätsmerkmale eines guten Immobilien-Crowdinvesting-
Angebotes sind. Ein weiterer wichtiger Punkt in der Diskussion war die Risikoabschätzung und Transparenz, vor allem Verantwortlichkeit für die Informationspolitik im Rahmen eines Investitionsvorhabens.

Im zweiten Workshop des Vormittages mit dem Thema Plausibilität von Crowdinvestings Startups stellten Moderator Alexander Endlweber und Jan-Thomas Alter, zuständig bei Companisto für die Auswahl der zu finanzierenden Projekte, die Fragen der Bewertung von Qualitätsanforderungen an Startups in den Vordergrund. Während man bei Immobilien-Crowdinvestings immobilienwirtschaftliche Eckdaten zur Bewertung eines Angebots heranziehen kann, muss eine Risikoabschätzung die Zukunftspotentiale von Startups erkennen und richtig einordnen. Eine weitere interessante Diskussion bezog sich auf die Qualität der Entscheidungsprozesse von Plattformbetreibern, die aus einer großen Anzahl von Anfragen die Potentiale richtig erkennen müssen. Schließlich war der Aspekt aus Sicht der Anleger besonders interessant, wie ein Investor, der in der Erstphase eines Startups in das volle Risiko geht, bei einer anschließenden Verwertung eines erfolgreichen Startups partizipieren kann. Ein interessanter Aspekt bei zukünftigen Investitionsangeboten.

Nachmittags wurde im dritten Workshop Regulierung von Moderator Tilman Welther zusammen mit den Experten Ludger Wibbeke von der Bank Hauck & Aufhäuser sowie Jamal El Mallouki als Verbandsvorsitzender des Bundesverbandes Crowdfunding e.V. zur Diskussion gestellt, ob der Markt des Crowdinvesting stärker reguliert werden muss. Es wurde die Auffassung vertreten, dass eine stärkere Regulierung notwendig ist. Dabei wurde auf die Einführung einer Pflicht zur Prospektierung verwiesen, auch wenn der rechtliche und kostentechnische Aufwand erheblich steigen würde. Eine Annäherung an die KAGB-regulierte Welt der AIFs durch Crowdinvesting wurde ebenfalls als interessante Entwicklung gewertet, je nachdem aus welcher Perspektive der Teilnehmer diskutierte. Aus einer anderen Sicht wurde eine stärkere Regulierung nicht als erforderlich angesehen.

Im vierten Workshop des Tages zum Thema Vertrieb entwickelte sich unter Moderation von Alexander Endlweber zusammen mit Rechtsanwalt H.- G. Pinkernell aus Hamburg und Johannes Laub, Geschäftsführer von Crowddesk eine Diskussion über das Druckpotential Veränderung für den klassischen Vertrieb von Fonds und Vermögensanlagen durch digitale Zeichnungsmöglichkeiten von Investitionen. Mögliche Modelle der Zusammenarbeit von externen Vertrieben mit Plattformen standen schnell im Mittelpunkt der Auseinandersetzung, wobei gute Ansätze zur wechselseitigen Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb gesehen wurden.

Erfolgreich abgerundet wurde das Symposium nach den Berichten aus den Workshops nebst Zusammenfassung und Schlussrunde mit einem exzellenten Vortrag von Keynote-Speaker Tim Cortinovis über „Vertriebsprozesse smart automatisieren“. Er entführte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in die nicht mehr nur zu erwartende Zukunft von neuen Vertriebsmethoden, sondern konnte die Zukunft einer neuen Vorgehensweise im Vertrieb in der Gegenwart real werden lassen.

Insgesamt war es ein gutes, interessantes und informatives Symposium des Welther Verlages. Es hat Interesse für weitere Veranstaltungen geweckt.

Thomas Wirz
www.derstiftungscoach.de
20.10.2017


 

Quelle Fotomaterial www.thomastratnik.de

Datenschutz
, Inhaber: Thomas Wirz (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: Thomas Wirz (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.